2014: Tesla kündigt 50 GWh Akkufabrik an

Die Größe der geplanten Fabrik zeigt den Willen nicht nur in der Oberklasse zu verkaufen. Mit der Produktionskapazität ist ein breiter Angriff in die obere Mittelklasse möglich.



50 GWh Akkus reichen für 700 Tausend Autos mit durchschnittlich 70 kWh Akku aus. Diese Stückzahlen sind in der Oberklasse nicht absetzbar. Die Planung dieser Fabrik zeigt, ein breiter Angriff auf die obere Mittelklasse ist geplant.

  Wo werden die deutschen Hersteller die Akkus her bekommen?


Volkswagen ist im Bereich 10 Millionen Autos pro Jahr. Da hier auch Kleinwagen dabei sind, kann ein Schnitt von 50 kWh pro Auto angenommen werden. Wir sprechen hier von Elektroautos und nicht von rollenden Verzichtserklärungen. 50 kWh pro Auto würde gleich 10 Akkufabriken bedeuten, wie Elon Musk jetzt eine baut.

Würde ein BMW Käufer akzeptieren, dass BMW keine Motoren mehr baut, da steckt jetzt ein KIA Motor drinnen? Wohl kaum, der Motor ist zentrale Kompetenz eines Autoherstellers. Beim Elektroauto ist der Akku die zentrale Kompetenz des Hersteller.

Tesla baut eine eigene Fabrik. BYD hat als Akkuhersteller begonnen und verbaut nur eigene Akkus. Wo bleiben die deutschen Hersteller? Wo bleibt die deutsche Regierung, Akkufabriken so voran zu puschen, wie es die chinesische Regierung gerade mit Photovoltaikfabriken getan hat?

  Unterschiedliches Regierungsverständnis


Das chinesische Regierungssystem ähnelt am ehesten den Management einer Holding. Da holt man fähige Manager ins Management. Milliardär sein ist da mal eine gute Voraussetzung ins Management dieser Holding berufen zu werden. Neue Geschäftszweige erschließen sieht man als wichtige Aufgabe des Managements.

Was kann mir da nur zur deutschen Regierung einfallen? 2007 verglich ich die deutsche Regierung mit den Eltern verzogener und fauler Kinder, die beim Lehrer intervenieren gehen, doch nicht so streng zu sein. 2017 begann ich diese Dokumentation zu schreiben, weil diese Eltern verzogener und fauler Kinder wieder intervenieren müssen. Erbarmen! Die 8% Elektroautoquote für den chinesischen Markt ist doch viel zu streng!

Ach solche Maßnahmen wurden schon 2009 angekündigt? Ja, das haben die irgendwie vergessen, nachdem sie es irgendwie nicht ernst genommen haben.



  Angela Merkel und die Autoindustrie


Betrachten wir einmal die Performance der Regierungen unter Angela Merkel in einem weniger emotionalen Bereich als der Flüchtlingspolitik: Die Autoindustrie.

1992: Das Rügen Experiment
Unter Forschungsminister Heinz Riesenhuber und Umweltministerin Angela Merkel fand von 1992 bis 1996 auf der Insel Rügen die Beweisführung zur Untauglichkeit von Elektroautos statt.


2007: Das Merkel Versagen beginnt
Bereits am 31. Jänner 2007 der erste Aufruf an Merkel, um zu verhindern, dass die deutsche Autoindustrie sich auf ihren Lorbeeren ausruht und den Anschluss verliert.


2008: Merkel in der Ölpreiskrise
Die Ölpreiskrise hätte zu wichtigen industriepolitischen Weichenstellungen in der deutschen Autoindustrie führen müssen. Statt dessen erbärmliches Winseln um niedrigere Ölpreise


2009: China kündigt drastische Zulassungsbestimmungen an
Der chinesische Amtskollege zu Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel: ''Hast Du einen einzigen Benzinroller gesehen? Gibt's nicht mehr, nicht mehr zulassungsfähig, nur mehr Elektroroller''.


2010: Elektroauto mit 300 km Reichweite
Die Sensation am Genfer Autosalon: das erste familientaugliche Elektroauto mit 300 km Reichweite. Mit dem BYD e6 bricht die Elektromobilität aus schmalen Nischenmärkten aus.


2011: Die Betrugsformel für Plug-in Hybrid Verbrauchsmessung
Deutschland konnte die EU-Vorgaben bei der CO2-Emission für die Autoindustrie nicht senken. Doch die Betrugsformel zum Schönrechnen von Plug-in Hybrids gelingt.


2012: Elektrobuskonferenz München
Groteske Verbrauchsunterschiede zwischen Elektrobus und dem Wasserstoff-Brennstoffzellenbus. Trotzdem wird weiterhin viel Forschungsgeld in Wasserstofffahrzeuge versenkt.


2013: Studie Markteinführung Elektroautos
Die deutsche Autoindustrie hat es sogar geschafft das staatsnahe Forschungsinstitut Fraunhofer zu korrumpieren. Eine unwissenschaftliche Arbeit zum Markt von Elektroautos zeigt es.


2015: VW Dieselgate
Großbetrug als Industriepolitik und die Folgen wenn es auffliegt. Die deutsche Politik hat systematisch ein Umfeld geschaffen, wo Volkswagen dachte damit durch kommen zu können.


2016: China Schock 8% Quotenregel für Elektroautos
Jahrelanger Tiefschlaf der deutschen Autoindustrie, ein paar rollende Verzichtserklärungen, um zu behaupten, man würde ja Elektroautos bauen. Doch dann der Weckruf aus China.


2017: Mercedes hat das Kodak Syndrom
Kodak war führend bei Digitalkameras, nur hatte man Angst diese zu verkaufen. Fragen Sie einmal einen Mercedes Händler nach dem Denza 400 mit 62 kWh Akku und 400 km Reichweite.


2017: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie
Bei einem Treffen mit ihren Kollegen aus der EU schnitt die Kanzlerin nach SPIEGEL-Informationen ein heikles Thema an: den absehbaren Niedergang einer deutschen Vorzeigebranche.




Kontext Beschreibung:  Katastrophen Desaster Niedergang Bericht Katastrophenbericht Desasterbericht Niedergangsbericht Reportage Katastrophenreportage Desasterreportage Niedergangsreportage deutsche Autoindustrie Industrie Politik Autoindustriepolitik Industriepolitik Regierung Regierungsperiode Angela Merkel. Datum Zeit Monat 3 März Winter Frühjahr
Politik