1992: Das Rügen Experiment

Unter Forschungsminister Heinz Riesenhuber und Umweltministerin Angela Merkel fand von 1992 bis 1996 auf der Insel Rügen die Beweisführung zur Untauglichkeit von Elektroautos statt.



Was kommt dabei heraus, wenn man einen Tabakkonzern mit einer Studie über die Gefahren des Rauchens beauftragt?

Was kommt dabei heraus, wenn man Autokonzerne, deren zentrales Geschäftsmodell der Verbrennungsmotor ist, mit einer Studie über die Alltagstauglichkeit von Elektroautos beauftragt?

  Who killed the electric car? Der Bleiakku!


Man nehme einen Golf II und ersetze den Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor. Das Getriebe lässt man drinnen, jedes kg zählt schließlich, um den Verbrauch zu erhöhen. Aber um das Fahrzeug garantiert untauglich zu machen verwendete man Bleiakkus.

Hier zu den unglaublichen technischen Daten des Golf CitySTROMer

Mit 13 Sekunden von 0 auf 50 deutlich phlegmatischer als der BJ 1965 Mercedes 190D Diesel mit Automatik von meinem Vater. Der hatte ja auch 55 PS, Der CitySTROMer aber nur 27 PS. Bei konstant 80km/h waren 80 km Reichweite möglich. Praxisverbrauch 25 kWh/100 km. Dieser 4 Sitzer verbrauchte so mit absolut phlegmatischer Fahrleistung so viel wie ein flott gefahrener Tesla X mit 7 Sitzen.

Dies multipliziere man noch mit einem Strommix mit hohen Anteil an Kohlestrom und schon hat man den Beweiß: Elektroautos taugen nichts.

Angela Merkel ist Physikerin, als solches hätte ihr ja die Unmöglichkeit des Experiments auffallen müssen. Aber oberste Spielregel beim Politikermikado ist: wer sich als erste rührt verliert. Bei einer Provokation des deutschen Autokartells hätte dieses wohl Ihren Rücktritt erzwungen.

  Lithiuumakkus waren bekannt


Im Wikipedia Artikel über das Rügen Experiment ist ein Artikel von Bild der Wissenschaft 7/1997 verlinkt: Zitat:

Traktions-Prototypen existieren bislang nur als einzelne Zellen mit teurem Kobalt als Elektrodenmaterial. Forscher wie Peter G. Bruce von der schottischen St. Andrews University verfolgen aber das Ziel, das Kobalt durch billigeres Manganoxid zu ersetzen. In frühestens vier Jahren könnten die ersten Lithium-Ionen-Traktionsbatterien auf den Markt kommen - zu Kosten von 300 Mark pro Kilowattstunde. Das ließe einen Batteriesatz mit der Kapazität eines Blei-Akkus (30 kWh) etwa 9000 Mark kosten.

  Ein Tesla S wäre schon 2005 möglich gewesen


1997 rechnete man damit 2001 einen 30 kWh Lithium Akku für 9000 DM herstellen zu können. 90 kWh für 15.000 EUR hätte man locker im Preis eines Oberklassenautos unterbringen können, so wie es Tesla ein Jahrzehnt später vorgeführt hat.

4 Jahre bis zur Serienreife der Lithium Mangan Akkus, nochmals 4 Jahre für die neue Autogeneration. Das deutsche Autokartell hätte schon 2005 dem Tesla S ähnliche Fahrzeuge heraus bringen können. So aber war meine erste Begegnung mit Lithium-Mangan Akkus 2008 beim Test eines chinesischen Elektrorollers.

Tesla Motors wurde gegründet, weil Elon Musk die Zwangsverschrottung der GM EV1 Elektroautos geärgert hat. Tesla Motors wäre nie gegründet worden, wenn die deutschen Hersteller die Möglichkeiten gezeigt hätten, anstatt die Unmöglichkeit zu beweißen.



  Angela Merkel und die Autoindustrie


Betrachten wir einmal die Performance der Regierungen unter Angela Merkel in einem weniger emotionalen Bereich als der Flüchtlingspolitik: Die Autoindustrie.

2007: Das Merkel Versagen beginnt
Bereits am 31. Jänner 2007 der erste Aufruf an Merkel, um zu verhindern, dass die deutsche Autoindustrie sich auf ihren Lorbeeren ausruht und den Anschluss verliert.


2008: Merkel in der Ölpreiskrise
Die Ölpreiskrise hätte zu wichtigen industriepolitischen Weichenstellungen in der deutschen Autoindustrie führen müssen. Statt dessen erbärmliches Winseln um niedrigere Ölpreise


2009: China kündigt drastische Zulassungsbestimmungen an
Der chinesische Amtskollege zu Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel: ''Hast Du einen einzigen Benzinroller gesehen? Gibt's nicht mehr, nicht mehr zulassungsfähig, nur mehr Elektroroller''.


2010: Elektroauto mit 300 km Reichweite
Die Sensation am Genfer Autosalon: das erste familientaugliche Elektroauto mit 300 km Reichweite. Mit dem BYD e6 bricht die Elektromobilität aus schmalen Nischenmärkten aus.


2011: Die Betrugsformel für Plug-in Hybrid Verbrauchsmessung
Deutschland konnte die EU-Vorgaben bei der CO2-Emission für die Autoindustrie nicht senken. Doch die Betrugsformel zum Schönrechnen von Plug-in Hybrids gelingt.


2012: Elektrobuskonferenz München
Groteske Verbrauchsunterschiede zwischen Elektrobus und dem Wasserstoff-Brennstoffzellenbus. Trotzdem wird weiterhin viel Forschungsgeld in Wasserstofffahrzeuge versenkt.


2013: Studie Markteinführung Elektroautos
Die deutsche Autoindustrie hat es sogar geschafft das staatsnahe Forschungsinstitut Fraunhofer zu korrumpieren. Eine unwissenschaftliche Arbeit zum Markt von Elektroautos zeigt es.


2014: Tesla kündigt 50 GWh Akkufabrik an
Die Größe der geplanten Fabrik zeigt den Willen nicht nur in der Oberklasse zu verkaufen. Mit der Produktionskapazität ist ein breiter Angriff in die obere Mittelklasse möglich.


2015: VW Dieselgate
Großbetrug als Industriepolitik und die Folgen wenn es auffliegt. Die deutsche Politik hat systematisch ein Umfeld geschaffen, wo Volkswagen dachte damit durch kommen zu können.


2016: China Schock 8% Quotenregel für Elektroautos
Jahrelanger Tiefschlaf der deutschen Autoindustrie, ein paar rollende Verzichtserklärungen, um zu behaupten, man würde ja Elektroautos bauen. Doch dann der Weckruf aus China.


2017: Mercedes hat das Kodak Syndrom
Kodak war führend bei Digitalkameras, nur hatte man Angst diese zu verkaufen. Fragen Sie einmal einen Mercedes Händler nach dem Denza 400 mit 62 kWh Akku und 400 km Reichweite.


2017: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie
Bei einem Treffen mit ihren Kollegen aus der EU schnitt die Kanzlerin nach SPIEGEL-Informationen ein heikles Thema an: den absehbaren Niedergang einer deutschen Vorzeigebranche.


2017: EU will ab 2020 Verbrauchsmessung im Auto
Für den Insider ist es die Abwehr eines Großbetrugs für den uninfnormierten Bürger der totale Überwachungsstaat. Hintergründe zur geplanten Verbrauchsmessung.


2018: Dieselfahrverbot
Deutschand hat keine Regierung sondern eine Reagierung. Statt aktiver Gestaltung gibt es nur das Reagieren auf Katastrophen der verschiedensten Art.




Kontext Beschreibung:  Katastrophen Desaster Niedergang Bericht Katastrophenbericht Desasterbericht Niedergangsbericht Reportage Katastrophenreportage Desasterreportage Niedergangsreportage deutsche Autoindustrie Industrie Politik Autoindustriepolitik Industriepolitik Regierung Regierungsperiode Angela Merkel. Datum Zeit Monat 3 März Winter Frühjahr
Politik