FDP Gudrun Kopp zur Energiefrage

Matthias Schenk, wissenschaftlicher Referent von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen zu unseren Fragen:



PEGE: Was schätzen Sie wann wird zum ersten mal ein Ölpreis von ca. 200$ pro Barrel erreicht?

FDP: Es ist nicht Aufgabe der Politik Prognosen über den Ölpreis abzugeben. Abgesehen davon sind derlei Vorhersagen angesichts der großen Komplexität von Faktoren, welche die Preisbildung auf den internationalen Ölmärkten beeinflussen, nicht seriös zu treffen.

  Die Politik als Zuseher


Aufgabe der Politik ist es den an kurzfristigen Gewinnen orientierten Markt zu lenken, weiter voraus zu schauen und zu denken, als es der Vorstandsvorsitzende mit seinen Quartalsbericht kann und darf.

Gefahren für den Markt müssen frühzeitig erkannt und durch geeignete Lenkungsmaßnahmen gebannt werden.

Zum Beispiel sahen wir zum erstenmal 1973 drastisch die Gefahren der Ölabhängigkeit. Eine geeignete für den Steuerzahler aufkommenneutrale Lenkungsmaßnahme wären eine immer höhere Mineralölsteuer und dafür Entlastung bei der Sozialversicherung gewesen.

Mit dieser Maßnahme wäre Heute der Diesel genauso teuer, aber es würde nicht weh tun, weil der größte Teil der Mobilität wäre bereits elektrisch. Peak Oil wäre noch lange nicht erreicht, weil die Nachfrage wesentlich geringer wäre. Es bliebe viel mehr Geld im Land, MÖST statt Dividendenknechtschaft.

Aber welche Partei war immer gegen jegliche Erhöhung der Mineralölsteuer, hat also Lenkungsmaßnahmen am meisten behindert?

  Die FDP gab eine klare Antwort, warum wir in dieser Situation sind


FDP Politik
Kommentare und Stellungnahmen zur Politik der FPD - Freiheitliche Partei Deutschland verfasst von der PEGE.




  Umfrage zum Thema Energie an die deutschen Parteien


Wie haben etwa 100 Adressen der Bundes- und Landesparteien angeschrieben mit 4 Fragen zu der Energiesituation in der Zukunft. Nur 5 Antworten erreichten uns.

Bei den Blinden ist der einäugige König
Wie zu erwarten gibt es bei den beantworteten Umfragen einiges zu kritisieren. Doch es sind die einzigen die sich dazu Gedanken gemacht haben. Die anderen zogen es vor zu schweigen.


Grüne Brandenburg zur Energiefrage
Dr. Elke Seidel von den Grünen in Brandenburg beantwortete am 29. Mai unsere Fragen.


FDP - die Zuseher Partei
Freiheit ist nicht vereinbar mit kurzfristigen Profitstreben wo jegliche Konsequenzen für die Zukunft negiert werden. Nach Ansicht der PEGE ist die FDP die Antifreiheitspartei.


Die Linke Marko Fest zur Energiefrage
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 1:


Die Linke Marko Fest: Mobilität ohne Öl
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 5





Gudrun Kopp FDP zur Energiefrage
Beantwortet von Matthias Schenk, wissenschaftlicher Referent von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen .


Freie demokratische Partei zur Energiefrage
Der wissenschaftliche Referent Matthias Schenk von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen zu unseren Fragen:


Die Linke Marko Fest zum Ausstieg aus dem Öl
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 2:


Die Linke Marko Fest zur Solarenergie
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 3


Die Linke Marko Fest: Fusionsforschung Geldverschwendung
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 4




Kontext Beschreibung:  FDP Freie demokratische Partei Gudrun Kopp
Energiepolitik ölpreis Umfrage Energiepolitikumfrage ölpreisumfrage Umfragen Energiepolitikumfragen ölpreisumfragen Politik Deutschland deutsch politisch Parteien Datum Zeit Monat 5 Mai Frühjahr 6 Juni Sommer 2008-06
Politik