Bei den Blinden ist der einäugige König

Wie zu erwarten gibt es bei den beantworteten Umfragen einiges zu kritisieren. Doch es sind die einzigen die sich dazu Gedanken gemacht haben. Die anderen zogen es vor zu schweigen.



  Ausnahme FDP


Abweichend von allen anderen Interviews legte die FDP ein klares Bekentnis zu all den politischen Fehlern ab, welche uns in die heutige Lage versetzt haben. Die Politiker als Zuseher, der intressiert daneben steht wenn die Titanic an den Eisberg kracht.

  Energie in der Zukunft: das Profilierungsthema


Ganz jenseite jeglicher politischer Richtung, es geht den Menschen um Ihren Lebensstandard. Die kreuzen bei den Wahlen die Partei an, von der sich der jeweilige Wähler das Beste für seinen Lebensstandard erwartet.

Wer da mit einem realistischen Energiekonzept für die Zukunft kommt, der kann Stimmen gewinnen. Nicht nur das, ein ordentliches Energiekonzept kann in diesen schwierigen Zeiten auch den nötigen Optimismus verbreiten, um den Wiederaufbau zu schaffen, nachdem wir eine Zivilisation auf Öl gebaut haben.

  Strategische Energieplanung


Es fehlen die Strategien aus der Situation halbwegs heil heraus zu kommen. Visionen sind schön, aber man muss dann auch einen Plan und eine Vorstellung davon haben, wie diese umgesetzt werden.

  PEGE - Planetary Engineering Group Earth


Pläne und Vorstellungen zu einer weltweiten Zukunft der Energiefrage veröffentlicht die PEGE seit 1991. Wir sind das, was den Parteien zur Beantwortung der Fragen gefehlt hat.

Sprichwörter modern interpretiert
Nicht historisch ernst sondern modern spassig im Zusammenhang mit eigenen Erlebnissen wird der Ursprung vieler berühmter Sprichwörter neu interpretiert.


Deutschland - deutsche Politik
Kommentare und Stellungnahmen zu deutschen Politik verfasst von der PEGE.




  Umfrage zum Thema Energie an die deutschen Parteien


Wie haben etwa 100 Adressen der Bundes- und Landesparteien angeschrieben mit 4 Fragen zu der Energiesituation in der Zukunft. Nur 5 Antworten erreichten uns.

Grüne Brandenburg zur Energiefrage
Dr. Elke Seidel von den Grünen in Brandenburg beantwortete am 29. Mai unsere Fragen.


FDP Gudrun Kopp zur Energiefrage
Matthias Schenk, wissenschaftlicher Referent von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen zu unseren Fragen:


FDP - die Zuseher Partei
Freiheit ist nicht vereinbar mit kurzfristigen Profitstreben wo jegliche Konsequenzen für die Zukunft negiert werden. Nach Ansicht der PEGE ist die FDP die Antifreiheitspartei.


Die Linke Marko Fest zur Energiefrage
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 1:


Die Linke Marko Fest: Mobilität ohne Öl
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 5





Gudrun Kopp FDP zur Energiefrage
Beantwortet von Matthias Schenk, wissenschaftlicher Referent von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen .


Freie demokratische Partei zur Energiefrage
Der wissenschaftliche Referent Matthias Schenk von Gudrun Kopp, Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen zu unseren Fragen:


Die Linke Marko Fest zum Ausstieg aus dem Öl
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 2:


Die Linke Marko Fest zur Solarenergie
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 3


Die Linke Marko Fest: Fusionsforschung Geldverschwendung
Marko Ferst ist Mitglied im Koordinierungsrat der Ökologischen Plattform bei der LINKEN und beantwortete am 16. Mai unsere Fragen. Teil 4




Kontext Beschreibung:  Energiepolitik ölpreis Umfrage Energiepolitikumfrage ölpreisumfrage Umfragen Energiepolitikumfragen ölpreisumfragen Politik Deutschland deutsch politisch Partei Parteien Datum Zeit Monat 5 Mai Frühjahr 6 Juni Sommer 2008-06
Politik