Titanic Katastrophe: Warnungen ignorieren

Faktor: Private Telegramme - überlastete Funker - die Offiziere lachen über die Eiswarnungen der anderen Schiffe






Zwei bis drei Tage vor dem Untergang erhält die Titanic per Telegramm 8-12 Warnungen vor einem breiten Eisfeld. Die Funker sind aber mit der Übermittlung privater Telegramme derart beschäftigt, dass die Eiswarnungen nur gelegentlich weitergeleitet werden. Private Telegramme haben Vorrang, wenn die Funker ihre Stelle behalten wollen. Sie müssen die Kundschaft zuerst bedienen, vor der Schiffsgesellschaft. In diesem Fall endet diese dienstliche Einteilung im Sinne des Darwinismus in einem Massenmord.

Die Eismeldungen lösen bei den Offizieren auf der Schiffsbrücke nur Gelächter aus. Die Offiziere machen Spässe, z.B., dass man so schnell wie möglich durch das Eisfeld fahren werde, um es schnell hinter sich zu haben. Die Offiziere halten sich für unverletzlich, und der Kapitän Smith auf seiner letzten Fahrt hält sowieso nicht viel von der neuen Morsetechnik. Er nimmt die Meldungen nur halb ernst.

Am 13.4.1912 gehen von anderen Schiffen weitere 6 Eiswarnungen bei der Titanic ein. Es wird vor einem großen Eisfeld gewarnt. Die Funker geben die Warnungen aber gar nicht an die Brücke weiter. Die Warnungen hängen unbeachtet am Schwarzen Brett. Captain Smith meint, einem Eisberg "ausweichen" zu können.
Der Untergang der Titanic kommentiert von Michael Palomino.
Die Vergleiche mit unsere gegenwärtige Situation von Roland Mösl.

  Seit vielen Jahren: Warnungen vor Peak Oil und Klimaänderung


Energie Energiepolitik
Jahrzehnte einer falschen Energiepolitik. Statt mehr Lebensstandard mit weniger Energieverbrauch wurde teilweise das genaue Gegenteil erreicht. Folgen der falschen Steuerpolitik.


Kritik an Energiepolitik
Die Energiepolitik der westlichen Industriestaaten entspricht in Starrsinn und Unbelehrbarkeit der Politik im Ostblock von 1980 bis 1989. Eine Politik des Untergangs.




  Der Untergang der Titanic - Peak Oil und Klimaänderung


Ein Studium des Untergangs der Titanic zeigt erschütternde Parallelitäten mit unseren derzeitigen Problemen wie Peak Oil und Klimaänderung.

Titanic: Tempo ist wichtig
Faktor: Schwesterschiff ''Olympic'' und Jungernfahrt-Rekord Die Titanic soll den Atlantik schneller überqueren als das Schwesterschiff ''Olympic'' vor einem Jahr.


Titanic: Faktor: Volle Fahrt voraus trotz Eisfeld.
Trotz allen Warnungen wird die Geschwindigkeit der Titanic nicht gedrosselt. Dabei ist die Titanic schon mitten im Eisfeld, und die Offiziere wissen das.


Letzte Warnung an die Titanic
Faktor: Auch die letzte Eiswarnung des Schiffes ''Kalifornien'' nicht weitergeleitet - der Kapitän geht schlafen...


Titanic mit voller Fahrt in dunkler Nacht
Faktor: Fehlende Ferngläser - dunkle Nacht - und immer noch volle Fahrt voraus Auf der Brücke der Titanic halten zwei Offiziere nach Eisbergen Ausschau,


Der Zusammenstoß der Titanic
14.4.1912, [23:40] Die logische Folge: Der Zusammenstoß mit einem Eisberg. Da entdecken sie einen Eisberg frontal auf sich zukommen, viel zu spät.


Schadensbericht der Titanic
Faktor Untersuchung: Es braucht eine ganze Stunde zur Feststellung des gesamten Schadens





Der Untergang der Titanic kommentiert von Michael Palomino.
Die Vergleiche mit unsere gegenwärtige Situation von Roland Mösl.
Kontext Beschreibung:  Titanic Katastrophe Titanickatastrophe Untergang Titanicuntergang Geschichte Titanicgeschichte Vergleich Vergleiche zur gegenwärtig Situation Klima änderung Klimaänderung Klimakatastrophe Peak Oil Peakoil
Politik