Versäumnisse im Ölausstieg: 2 mal BAWAG Schadenssumme täglich

Uns steht ein Gerichtsverfahren bevor in dem es um eine unglaubliche Schadenssumme geht. Gerade erschütterte der BAWAG Prozess um Spekulationen Österreich, aber das waren Peanuts.



  Der BAWAG Prozess in Österreich


Die BAWAG war eine große österreichische Bank im Besitz des ÖGB. Durch hochriskante Spekulationen verlor die BAWAG soviel Geld, dass die finanziellen Probleme nur durch einen Notverkauf der Bank an den Hedgefond Zerberus gelöst werden konnten.

Auf der Anklagebank waren Leute, die niemals daran gedacht haben jemals Angeklagte eines der größten Wirtschaftsprozesse zu sein. Es ging um eine Schadensumme von knapp über 2 Milliiarden EUR.

  Der Prozess um Versäumnisse beim Ölausstieg


Staatsanwalt: Angeklagter, kennen Sie dieses Dokument?

INTERNATIONAL ENERGY AGENCY
SAVING OIL
IN
A HURRY

© OECD/IEA, 2005


Angeklager: Nein

Staatsanwalt: Ihr Land ist Mitglied in der IEA. Sie hatten zum fraglichen Zeitpunkt Regierungsverantwortung im Transportwesen. Und Sie möchten dem Gericht jetzt wirklich erklären, dass Sie dieses Dokument nicht kennen? Der Gerichtssachverständige wird Ihnen und den anderen Angeklagten nachweisen, dass der weltweite volkswirtschaftlche Schaden durch Ihre Versäumnisse sich auf 4 Milliarden EUR pro Tag beläuft.

Bei 85 Millionen Barrel pro Tag ist eine Preisdifferenz von US$73 vom wirklichen Szenario zu was wäre wenn man alle Maßnahmen ergriffen hätte 4 Milliarden EUR pro Tag, 2 * die BAWAG Schadenssumme pro Tag. 730 * die BAWAG Schadenssumme pro Jahr.
Erdölpolitik und der dringende Ausstieg aus Erdöl
Wie oft muss der Zyklus Ölpreisexplosion Rezession statt finden, damit Politik und Wirtschaft begreifen, es kann eine stabile Wirtschaft nur mit erneuerbarer Energie geben.




  Ölausstieg


Nachfragedruck aus dem Ölmarkt nehmen, den Ölpreisanstieg verlangsamen, mehr ist bei -4% Ölförderung pro Jahr kurzfristig nicht möglich. Umstellen auf eine bessere Welt ohne Erdöl

Finanzierung des Ölausstiegs
In der Landwirtschaft sind Subventionen für Nichtproduktion üblich um Preisverfall durch Überangebot zu verhindern. Genau das Gegenteil erfordert das Unterangebot des Ölmarkts.


Arm sein ist teuer
Mangels des Vertrauens einer Bank kann sich ein Armer längst rentabel Verbesserungen nicht leisten und muss bei für eine veraltete Technik übermäßig Geld ausgeben.


Hauptaufgabe Kredite
Kreditgarantien und Zinsstützung werden die Hauptaufgabe für die Organisation für Ölausstieg sein. Die Zinsstützung für Kredite wird einen wesentlichen Teil des Budgets ausmachen.


Schiffahrt ohne Erdöl
Zur Zeit benötigt die Schiffahrt 7,29 Milltionen Barrel pro Tag. Je nach Größe und nötiger Reichweite wird mit Wasserstoff, Methanol oder Lithiumakkus ein 0 Ölverbrauch angestrebt.


Unterlassung mit Todesfolge Unterlassung mit Todesfolge
Die Unterlassung sich an die IEA Studie über Maßnahmen gegen schnell steigende Ölpreise zu halten kann sehr schnell über den rein wirtschaftlichen Schaden hinaus wachsen.




Kontext Beschreibung:  Gericht Wirtschaft Gerichtsprozess Wirtschaftsgerichtsprozess Gerichtsprozesse Wirtschaftsgerichtsprozesse hoch höher höchst Schaden Summe Schadenssumme Verbrecher Wirtschaftsverbrecher Verbrechen Wirtschaftsverbrechen
Erdöl Rohöl öl Ausstieg Erdölausstieg Rohölausstieg ölausstieg
Politik