Öl doppelt so teuer

Seit jahrtausenden das selbe Spiel. Armer Bauer bekommt von reichen Grundbesitzer einen Kredit. Dem reichen Grundbesitzer gehört so bald das ganze Land.



  Mit billigen Öl in die teure Knechtschaft


Dem armen Bauern fehlt entscheidendes zum Überleben. Ein Kredit muss her. Der reiche Großgrundbesitzer gewährt den Kredit. Bald kann der arme Bauer dir Rückzahlung nicht mehr bedienen. Er muss sein Land verkaufen und wird zum Knecht des Großgrundbesitzers. Soweit ein Vorgang der seit jahrtausenden überall auf der Welt zu beobachten ist.

Da ist so ein armer Industriestaat, ihm fehlt entscheidendes fürs Wirtschaftswachstum: Energie. Er geht zum Ölscheich und kauft Energie ein. Nachdem sich der Ölscheich einen Palast gebaut hat und sein Volk mit Geld ruhig gestellt hat beginnt er zu investieren. Aktien einkaufen, Firmen einkaufen. Was dem Großgrundbesitzer der Schuldschein des armen Bauern ist, das ist dem Ölscheich der Shareholdervalue und die Dividende.

Nach einigen Jahrzehnten können die Dividenenzahlunge bereits die Höhe der Kosten für den Ölimport übersteigen. Für den armen Industriestaat ist dann das Öl praktisch doppelt so teuer geworden. Einmal muss das Öl bezahlt werden, dann müssen die ganzen Dividenden bezahlt werden für all die Aktien die der Öllieferant gekauft hat.

  Der Unterschied zum armen Bauern


Dem armen Bauern haben vielleicht nur ein bisschen Saatgut gefehlt, das Holz einen Stall zu bauen, Vieh kaufen weil der eigene Bestand bei einer Seuche eingeangen ist.

Ganz anders ist es bei dem armen Industriestaat. Da ist es nicht Not und Überlebenskampf der in die Knechtschaft führt, sondern purer Jux und Tollerei. Da werden unglaubliche Mengen von Öl für primitive Pfuschtechnik vergeudet.

Millionen Arbeitslose stehen Rentabilitätsberechnungen gegenüber, dass eine thermische Sanierung soviel teure menschliche Arbeitskraft kostet, dass es billiger ist weiter Öl zu vergeuden.

Energie Energiepolitik
Jahrzehnte einer falschen Energiepolitik. Statt mehr Lebensstandard mit weniger Energieverbrauch wurde teilweise das genaue Gegenteil erreicht. Folgen der falschen Steuerpolitik.




  2006 Politik und Wirtschaft


Fossile Energie statt Menschen besteuern um Klimaänderung und Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen. Unser Steuersystem bekämpft Mensch und Natur aufs äußerste.

Ölsand und Ölschiefer
Mit steigenden Ölpreis werden Ölvorkommen erschlossen, die bei $50 pro Barrel noch nicht förderwürdig waren. Ölsand wo nur mit hohen Energieaufwand an das Öl heran zu kommen ist.


Öl Aktien Dividende
Öl ist teurer als wir denken. Wenn unsere Öllieferanten Aktien kaufen, dann muss nicht nur das Öl, sondern auch die Dividende bezahlt werden.


In Gold aufwiegen
Früher einmal wurden Herrscher in Gold aufgewogen. Heute müssen wir einen Automechaniker jede Arbeitsstunde in Öl aufwiegen. Nach 8 Arbeitsstunden 8 mal sein Gewicht in Öl.


Absurde Wettbewerbsverzerrung Absurde Wettbewerbsverzerrung
Der Wettbewerb zwischen Mesch und fossilen Energieträgern hat absurde Dimensionen erreicht. Ein Arbeitstag muss mit der Energie für eine Weltreise bezahlt werden.


Mindestbemessungsgrundlage der Sozialversicherung Mindestbemessungsgrundlage der Sozialversicherung
Kann ein Kleinunternehmer ein einfaches Leben führen? Nein, die Mindestbemessungsgrundlage der Sozialversicherung fordert die Energie für 182.000km Autofahren pro Jahr.


China Zensur der Massenmedien
Die Informationen sind gefiltert, man weis eigentlich nicht was in der Welt so vor sich geht, die Massenmedien hängen einen richtige Scheuklappen um. Doch es ist andersrum.




Kontext Beschreibung:  teurer öl Erdöl Rohöl Preis ölpreis Erdölpreis Rohölpreis Preise ölpreise Erdölpreise Rohölpreise
Datum Zeit 2006
Politik