Karl Aiginger - Chef Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO

Bei einem Vortrag vor Salzburger Industriellen lies der neue Chef des Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO aufhorchen. Er sagt die hohe Arbeitslosigkeit sei zweitrangig.



  Aiginger: 3% Wirtschaftswachstum Minimum


Also gut, jetzt können wir das ganze schöne Rechenbeispiel mit dem Kauf von Manhattan 1626 statt mit 2% nochmals mit 3% rechnen.

Also ein Holländer kauft den Indianer 1626 Manhattan für 128.-EUR ab. Wieviel wäre dies Heute bei 3% Zinsen? 9.386.812,28 EUR.

Das passierte vor 379 Jahren. Wenn wir jetzt 379 Jahre in die Zukunft schauen, wie hoch wäre dann der durchschnittliche Monatsgehalt bei 3% Wirtschaftswachstum? 146.668.941,91 EUR. Wow! Das klingt nach dem Monatseinkommen von Bill Gates und das wird in nur 379 Jahren unser Durchschnittsgehalt sein.

  Aiginger: besseres Humankapital für mehr Wirtschaftswachstum


Wie ist denn die Geburtenquote bei unseren besten Humankapital? Ist die Geburtenquote schon im Bevölkerungsdurchschnitt viel zu niedrig, so ist diese gerade beim besten Humankapital am schlechtesten. Diese sogenannte Humankapital wird ja seit Jahrzehnten vor die Entscheidung Kind oder Karriere gestellt. Hausangestellte wurden ja durch das Steuersystem unmöglich weil viel zu teuer gemacht. Da für Sie ja Arbeitslose zweitrangig sind, haben Sie ja auch nicht über eine sinnvolle Beschäftigung vor diese Arbeitslosen nachgedacht.

Dies hat beim besten unseres Humankapitals zur berühmten Frage Kind oder Karriere geführt und in Folge, dass gerade die Besserverdienenden die geringste Geburtenquote haben.

  PISA zeigt die Folgen


Die Folgen dieser Ausdünnung ist ja schon in der PISA Studie gut sichtbar. Somit gleichen die Ideen des WIFO Chefs den Rettungsversuch der bei Stalingrad eingekesselten 6. Armee durch längst vernichtete Panzerdivisionen, die nur noch im Sandkasten der Generäle verschoben werden konnten.

Wirtschaft Österreich
Kommentare und Stellungnahmen zur Wirtschaft und Wirtschaftspolitik verfasst von der PEGE.




  Wirtschaftswachstum


Für viele Politiker ist das Wirtschaftswachstum zentraler Punkt aller politischer Doktrin. Sie haben nie von etwas anderen gehört um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

Videorekorder Videorekorder
Vor 25 Jahren hätte solch Videorecorder locker 2 Gehälter gekostet. Heute würde man schon zu den Armen zählen, wenn dies auch nur 10% eines Monatslohn ausmachte.


Mikrowelle Heißluft und Grill Mikrowelle Heißluft und Grill
Eine solche Küchenausstattung wäre vor 20 Jahren noch ein Fall für einen Kredit gewesen. Heute wird sowas als Schnäppchen mal so nebenbei auf den Einkaufswagen gepackt.


Wandleuchten Wandleuchten
Wer sich günstig einrichten möchte kann es Heute mit unglaublich niedrigen Kosten tun. 10 solche netten Wandleuchten und schon ist eine 3 Zimmer Wohnung nett beleuchtet.


Träume von 1980
1980 hatte ich eine Liste von geplanten großinvestitionen. Hätte ich mit meinen bescheidenen ersten Gehalt als Programmierer zu den heutigen Preisen einkaufen können, kein Problem.


Das Märchen vom nötigen 2 Prozent Wachstum
Professoren der Wirtschaftswissenschaften stellen die abenteuerliche Behauptung auf, dass zum Halten des Lebensstandards 2 Prozent Wachstum nötig sei.




Kontext Beschreibung:  arbeitslos zweitrangig unwichtig Arbeitslos Arbeitslose Arbeitslosigkeit Irrtum Irrtümer Fehl Kalkulation Fehlkalkulation Kalkulationen Fehlkalkulationen Wunsch Traum Wunschtraum Träume Wunschträume Phantasmagorie Phantasmagorien
Wirtschaftswachstum Wahn Wirtschaftswachstumswahn Wahnsinn Wirtschaftswachstumswahnsinn Prognose Wirtschaftswachstumsprognose Prognosen Wirtschaftswachstumsprognosen Wirtschaft Doktrin Wirtschaftswachstumsdoktrin Wirtschaftsdoktrin Doktrinismus Wirtschaftswachstumsdoktrinismus Wirtschaftsdoktrinismus Doktrinistik Wirtschaftswachstumsdoktrinistik Wirtschaftsdoktrinistik Datum Zeit