Grasser: Reiche brauchen keine Sozialleistungen

Karl Heinz Grasser meint: ''Die Reichen und der gehobene Mittelstand brauchen eigentlich keine Sozialleistungen wie etwa Familienbeihilfe oder Kinderbetreuungsgeld''.



  Die Geburtenstatistik des gehobenen Mittelstandes


Wie kommt der österreichische Finanzminister nur zu solchen Aussagen? Ist er Mitglied in einer marxistisch leninistischen oder sonstwie kommunistischen Partei? Nein! Ist der Klassenkampf seine Lieblingslektüre? Nein!

Bekommen die Reichen und der gehobene Mittelstand soviele Kinder, dass Familienbeihilfe und Kinderbetreuungsgeld ganz offensichtlich überflüssig sind? Nein! Genau das Gegenteil ist der Fall. Gerade die besser Verdienenden haben laut Geburtenstatistik die wenigsten Kinder.

  In der guten alten Zeit: Kind und Karriere


Früher einmal in einer Zeit die man nicht ganz unberechtigterweise die gute alte Zeit nannte hatte dieser gehobene Mittelstand selbstverständlich Hausangestellte um Kinder UND Karriere haben zu können.

  Einkommenssteuer zahlen für die Sozialhilfe


Heute hingegen steht der gehobene Mittelstand der "Kind ODER Karriere" Frage gegenüber. Die Steuergesetze sind darauf abgestimmt, dass nur bestens durchrationalisierte Produktionsbetriebe sich noch Angestellte leisten können. Es gibt ja die guten betrieblichen Ausgaben und die bösen Privatausgaben im Steuergesetz. 3 Sekretärinnen kein Problem, die Firma zahlt alles, ein Kindermädchen unmöglich.

Heute sitzen solche potentielle Hausangestellte arbeitslos weil unleistbar hoch besteuert bettelnd auf der Straße als Abfall der Überflussgesellschaft und der gehobene Mittelstand zahlt mit seiner Einkommenssteuer die Notunterkunft und die Sozialhilfe.

Österreich - österreichische Politik
Kommentare und Stellungnahmen zu österreichischen Politik verfasst von der PEGE.


ÖVP Politik
Kommentare und Stellungnahmen zur Politik der ÖVP - Österreichische Volkspartei verfasst von der PEGE.




  Österreich Politik Forum 2005


Meinungsforum und Leserbriefe zur politischen Arbeit der PEGE und über das immer größere werdende Disaster mit den Unzulänglichkeiten des derzeitigen Steuersystems.

Finanzminister Karl Heinz Grasser Homepage
Was könnte ein besserer Beweis dafür sein, dass das Steuerrecht viel zu kompliziert ist, als der Fall von dem Finanzminister in Österreich und dem Rechtsstreit um seiner Homepage?


Kardinal Schönborn - Ist Wahrheit konservativ?
Interview für das neue Buch 'Österreich - und jetzt?' des ehemaligen Presse Chefredakteurs Andreas Unterberger. Die Reaktion wirft die Frage auf: Ist Wahrheit wirklich konservativ?


Gussenbauer (SPÖ): Neoliberalismus schuld
Gusenbauer meint: ''Der neoliberale Kurs Europas ist gescheitert''. Doch mit falschen Schuldzuweisungen können bestenfalls Wahlen gewonnen, aber keine Probleme gelöst werden.


Grüne Kritik an Von der Bellen
Viele Grüne kritisieren Van der Bellen, weil Studiengebühren und Eurofighter nicht mehr zu den unverzichtbaren Bedingungen für eine Regierungsbeteiligung zählen.


Österreich: 15 MW Deckelung der Einspeisung
Sehen Sie sich das 10 Watt Solarset an. Stellen Sie sich eine fünfköpfige Familie am Abend versammelt um die einzige kleine Energiesparlampe vor. So ist die Deckelung in Österreich.


Niederösterreich Handymastensteuer
Die NÖ Landesregierung will zurück in jene finsteren Zeiten wo Kommunikation mit extrem hohen Steuern belegt war. Kommunikation ist wichtig. Steuern darauf unterdrückerisch.





Arnold Schwarzenegger und Peter Pilz
Arni macht als Gouverneur von Kalifornien grüne Politik. Nicht die grüne Politik, was die Grünen in Österreich darunter verstehen, sondern was die Bevölkerung davon erwartet.


Finanzministerium möchte Trinkgelder besteuern
Anstatt die unsinnige Besteuerung der menschlichen Arbeit endlich aufzugeben will das Finanzministerium in Österreich einen Schritt in die andere Reichtung gehen.


Gunnar Prokop, Mann der Innenministerin
In volkstümlichen Worten wagte es Gunnar Prokop Kritik an der Konsumgesellschaft zu üben. Die Spitzen der modernen Gesellschaft heulten auf und unterstellten Frauenfeindlichkeit.


Dr.Leitl und die Strompreise
Eine Senkung des Strompreises durch günstigere Netztarife und mehr Wettbewerb fordert Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich.


Meinungsforscher und Meinungsmeuchler
Was ist von Meldungen zu halten, dass Meinungsforscher das Image von Karl Heinz Grasser beschädigt sehen? Wie solche 'Meinungsforscher' das Image der Meinungsforschung schädigen.


Rechnungshof kritisiert Karl Heinz Grasser Homepage
Es war einmal ein Minister - Staatsdiener -der für den Standort Österreich warb. Aus Dankbarkeit versucht man Ihm jetzt an einem Strick aus Schenkungssteuer aufzhängen.


Mehr Handystationen ja bitte
Menschen mit Angst vor Elektrosmog applaudieren bei der geplanten Handymastensteuer, obwohl diese genau das Gegenteil bewirkt, von dem was gewünscht wird.


Roco insolvent
Roco war nicht in der Lage die Botschaft der Politik richtig zu interpretieren: Nur energieintensive Betriebe erwünscht, arbeitsintensive Betriebe raus aus Österreich.


ÖVP Minister Bartenstein Ölpreis Prognose
5 Oktober 2004. Minister Bartenstein prophezeit für 2005 $35 Ölpreis. Diese Prognose ist Grundlage für das geringe Tempo Österreichs auf erneuerbare Energie umzusteigen.


Dr.Martin Bartenstein bei $70 rücktrittsreif
Der Ölpreis ist für die Wirtschaft ein entscheidender Faktor. Billiges Öl für billige Pfuschlösungen oder hoher Ölpreis, welcher hochwertigen Lösungen zum Durchbruch verhilft.


BZÖ Jörg Haider Populismus pur
Billige Energie bringt billige Pfuschlösungen statt Arbeitsplätze. Mit MWST freien Heizöl heizen, anstatt mit einheimischen Arbeitskräften sanieren wünscht Jörg Haider.


BZÖ Michael Schmid und die Pendler
Womit fahren bloß steirische Pendler? Oder vielleicht sollte man lieber Fragen, wie rechnet Michael Schmid. Irgendetwas stimmt da absolut nicht zusammen.


ÖVP Wien Wahlversprechen ÖVP Wien Wahlversprechen
Wie tief kann man im Wahlkampf sinken? Was kann man alles versprechen, ohne in der Lage zu sein diese Wahlversprechen auch zu halten? Was läuft schief in Wien?


Peter Pilz - Wadlbeißer der Nation
Was hat der grüne Abgeordnete Peter Pilz gegen den Finanzminister vorzubringen? Wieviel fachliche Kritik könne ein ernst zu nehmender Grüner an der Finanzpolitik ausüben?


Große Koalition ÖVP SPÖ gegen die Zukunft
Die große Koalition der ewig gestrigen Wirtschaftspolitik hat beschlossen die Zukunft für ein paar EUR weniger Stromrechnung zu verraten. Ausbau erneuerbarer Energie gebremst.




Kontext Beschreibung:  österreich Finanz Minister Finanzminister gehoben Mittelstand Sozial Leistung Sozialleistung Leistungen Sozialleistungen Kinderbetreuungsgeld Familien Beihilfe Familienbeihilfe Beihilfen Familienbeihilfen potentiell Haus Angestellte Hausangestellte
politisch Meinung Mitglieder Politik Steuerpolitik Wirtschaftspolitik Forum Meinungsforum Mitgliederforum Politikforum Steuerpolitikforum Wirtschaftspolitikforum Foren Meinungsforen Mitgliederforen Politikforen Steuerpolitikforen Wirtschaftspolitikforen Datum Zeit 2005
Politik