Solares Bauland - politische Massnahmen

Österreich und Salzburg im Besonderen sind ein Hochpreisland bezüglich Wohnkosten. Das solare Baulandmodell soll den sozialen Wohnbau neu definieren.



Feststellungen zum solaren Bauland
Jede Diskussion um solares Bauland startet mit denselben Argumenten dagegen. Hier die typischsten Einstiege in eine Diskussion:


Baurechtszins für solares Bauland
Sonderwidmung solares Bauland mit Baurechtszins über 99 Jahre und 20.000 EUR pro ha und Jahr. Die Indexierung soll über den Strompreis erfolgen.


Finanzierung solares Bauland
Bei der Salzburger Wohnbauförderung 2013 ist eine 100% Förderung von solaren Bauland über das Wohnbauförderdarlehen machbar. Hier zusätzliche Massnahmen:


Alterssicherung
Das Plusenergiehaus als Alterssicherung wurde erstmals von der PEGE auf Seite 216 in Aufstieg zum Solarzeitlater 1993 propagiert.


Die Umverteilung Arm zu Reich stoppen
Seit Jahrzehnten steigt der Anteil der Wohnkosten bei den Ausgaben der Bürger. Diese andauernde Umverteilung von Arm zu Reich muss gestoppt werden.


Hans Josef Fell ist nicht mehr im Bundestag
Die deutsche Solarindustrie in Trümmern. Sein EEG vom politischen Gegner heftig kritisiert. Von den Grünen in Bayern auf ein Kampfmandat gesetzt. Grund genug neue Ideen anzunehmen?


Wahlkampf Mahnung DDr. Michael Landau
Leistbares Wohnen ist ein großer Wunsch der Bevölkerung. Glaubhafte Wahlversprechen dazu würden viele Stimmen bringen. Wieso ignorieren die Parteien in Deutschland und Österreich?


Land für Energie
Der Traum vom eigenen Haus mit Garten kombiniert mit hoher Bevölkerungsdichte und einem Flächenertrag wie bei einer Photovoltaik Freifeldanlage.



Kontext Beschreibung:  solares Bauland Land für Energie leistbares Wohnen neuer sozialer Wohnbau eigener Garten Plusenergiehaus Datum Zeit