Pension Pensionsreform Rente Rentenreform

Mit der Abschaffung der Sozialversicherung wird die Alterssicherung auf eine komplett andere Basis gestellt. Bisherige Zahlungen werden kapitalisiert und monatlich ausgezahlt.



  Progressionsausgleich als Mindestrente


Das staatlich gelenkte Pensionssystem zieht sich auf den jeden Menschen zustehenden Progressionsausgleich zurück. Die Zahlungen an Sozialversicherung fallen mit der Abschaffung dieser weg. Was bleibt ist die Notwendigkeit früher geleistete Beiträge zur Sozialversicherung entsprechend auszubezahlen.

  Keine Änderung für die Alten


Dies sollte zu Konditionen erfolgen, als hätte der Einzahler die ganzen Jahre für eine Zusatzpension gespart. Für jemand, der unmittelbar nach der großen Steuerreform in Pension geht, sollte die Höhe etwa gleich bleiben. Zur Pension bekommt der Pensionist dann noch den Progressionsausgleich, der aber wie der Name schon sagt als Ausgleich für die nach der Umstellung auf Quellenbesteuerung drastisch höheren Energiepreise dient.

  Private Vorsorge für die Jungen


Für junge die erst wenige Jahre in das alte Pensionssystem einzahlen, wird nach Jahrzehnten nur ein geringfügiger monatlicher Betrag herausschauen. Alles was im Alter mehr als der Progressionsausgleich gewünscht wird, muss privat angespart werden.

Arbeitsmarkt Arbeitslosigkeit
Das Arbeitsamt behautet es gäbe zu wenig Arbeit. Die Geburtenstatistik zeigt, dass die Bevölkerung derart überlastet mit Arbeit ist, dass die Geburtenquote weit unter Erhalt ist.



Kontext Beschreibung:  Renten Pension Reform Rentenreform Pensionsreform Reformen Rentenreformen Pensionsreformen
Steuer Steuerreform Plan Steuerplan Reformplan Steuerreformplan Pläne Steuerpläne Reformpläne Steuerreformpläne Vorschlag Steuervorschlag Reformvorschlag Steuerreformvorschlag Vorschläge Steuervorschläge Reformvorschläge Steuerreformvorschläge Stueuer Stueuerreformen Datum Zeit 2004
Politik